Das Tomatengewächshaus im Winter

Obwohl sich während des Winters im auch Tomatengewächshaus eine gewisse Wärme erzeugen lässt, wenn der Winter mild ausfällt, sollte man auf den Anbau von z. B. Salaten oder Radieschen im Tomatenzelt verzichten. Problematisch ist nämlich das fehlende Licht im Winter. Es ist die wichtigste Energiequelle für Pflanzen. Ohne ausreichend Licht können Pflanzen die Wärme, sowie die Nährstoffe aus Boder und Wasser gar nicht optimal verwerten. Salate können unter solchen widrigen Bedingungen keine Köpfe ausbilden. Auch Radieschen gehen dann wahrscheinlich „ins Kraut“.

Wenig Zeit im Garten

Hinzu kommt auch, dass man im Winter erfahrungsgemäß kaum Zeit im Garten verbringt. Doch ein Tomatengewächshaus will auch im Winter bei geeigneter Witterung regelmäßig gelüftet werden. Gerade wenn man einen Klein- bzw. Schrebergarten gepachtet hat, der nicht direkt an der Wohnung oder am Haus liegt, wird dies zu schnell zu einer lästigen Aufgabe. Den Winter sollte man als Gartenfreund lieber dazu nutzen, das kommende Gartenjahr zu planen oder ein in einem Gartenbuch zu stöbern, um noch die ein oder andere Idee oder den ein oder anderen Tipp aufzuschnappen.

Tomatengewächshaus zum Winter abbauen

Vor dem Hintergrund, dass sich der Anbau von vermeintlich geeignetem Gemüse nicht lohnt, ist es sinnvoll, ein Tomatenzelt rechtzeitig vor dem Winter abzubauen. So schützt man die Folie und die anderen empfindlichen Teile vor der harten Witterung im Winter. Frost, Schnee, eisige Winde können das Gewächshaus für Tomaten erheblich in Mitleidenschaft ziehen. Für schlechte Ernteaussichten muss man das empfindliche Material (und auch sich selbst) nicht unnötig strapazieren.

Gewächshaus für Tomaten ordentlich reinigen und überprüfen

Sobald die letzten Tomate geerntet ist, sollte man das Tomaten-Gewächshaus abbauen. Eine Reinigung der Folie empfiehlt sich in jedem Fall. Gerade der Abschluss zum Gartenboden ist oft verschmutzt, wenn man die Folie unten zur Sicherheit etwas eingegraben hat oder starker Regen ordentlich Dreck gegen das Tomatengewächshaus gespritzt hat. Doch Vorsicht, die Folie ist oft empfindlich. Auf den Hochdruckreiniger sollte man deshalb verzichten. Lieber die Folie vorsichtig mit etwas Wasser abbürsten. Das reicht oft aus.

Bei der Reinigung bietet es sich an, das Tomatenzelt auf Schäden zu überprüfen. Manchmal entstehen durch Reibung kleine Löcher oder reißt eine kleine Schlaufe ab. Diese Schäden kann man in diesem Zuge gleich beheben. Auch auf die Stangen sollte man einen Blick werfen. Sind noch alle Steckverbindungen in Ordnung?

Tomatengewächshaus geschützt lagern

Ist das Tomatengewächshaus gereinigt und überprüft, kann man es ordentlich zusammenlegen und geschützt lagern. Der Winter kann nun kommen. Das raue Winterwetter schadet dem Foliengwächshaus nun nicht mehr unnötig.