Tomaten im Gewächshaus anbauen

Der geschützte Anbau von Tomaten bietet gegenüber dem Freilandanbau einige Vorteile. In einem Tomatengewächshaus schützt man Tomaten vor schlechter Witterung, wie Regen, kühlen Temperaturen oder kurzen Hagelschauern, die auch im Sommer immer mal wieder auftreten können. Tomaten sind weniger anfällig gegenüber Krankheiten, wie z. B. der gefürchteten Braunfäule, wenn man sie geschützt anbaut und damit vor zu viel Feuchtigkeit schützt.

Abstände im Tomatenzelt einhalten

Normale Gewächshäuser für Tomaten bietet oft nicht sehr viel Platz. Oft steht bei einem Standardmodell nur eine Bodenfläche von ca. 2m x 0,8m von zur Verfügung. Bei wenig Platz ist die Verlockung groß, die Pflanzen enger zu setzen, als empfohlen. Man sollte sich jedoch an die Empfehlungen für die Pflanzabstände halten. Mit etwas weniger Platz können Tomaten sicherlich leben, aber mehr als drei bis vier Tomatenpflanzen sollte man nicht auf die oben genannte Fläche eines handelsüblichen Tomatengewächshauses setzen.

Sorten für das Tomatengewächshaus auswählen

In einem Foliengewächshaus steht nur ein begrenzter Platz zur Verfügung. Man sollte daher auf den Wuchs der Tomaten achten. Determinate Tomatensorten sind in ihrem Wuchs begrenzt. Das heißt, dass die Pflanze ab einer gewissen Höhe nicht mehr weiter wächst. Manche Tomatensorten werden z. B. nur 1,30m hoch. Oft bilden diese ihre Früchte aus, welche dann abreifen und danach geht die Tomatenpflanze dann ein. Im Gegensatz dazu wachsen indeterminante Tomatensorten nahezu unbegrenzt. Sie bilden immer wieder neue Früchte und Seitentriebe aus. Solche stark wüchsigen Sorten empfehlen sich nicht für den Anbau in solchen Gewächshäusern.

Ob eine Tomatensorte determinant oder indeterminant ist, lässt sich oft nur schwer heraus finden. Oft ist aber auf der Verpackung die Wuchshöhe angegeben. Aus der Sortenbeschreibung, die auf den meisten Verpackungen von Tomatensamen zu finden ist, lässt sich auch oft heraus finden, wie stark eine Tomatenpflanze im Wuchs ist. Wenn Sie Ihre Tomatenpflanzen beim Gärtner kaufen, kann der Ihnen auch die nötigen Informationen geben.

Belüftung des Foliengewächshauses ist wichtig

Eine ausreichende Belüftung ist bei einem Anbau von Tomaten im Gewächshaus enorm wichtig. Tagsüber sollten Sie daher die Seitenfenster öffnen, damit die Luft im Gewächshaus zirkulieren kann. An sehr heißen Tagen sollten Sie, wenn keine starken Winde vorherrschen, dass Tomatengewächshaus ganz öffnen. Sie müssen Ihre Tomaten nicht „verhätscheln“, d. h. schon bei leicht schlechtem Wetter komplett schützen. Wichtig ist, dass Sie vor starkem Regen und anderen widrigen Bedingungen geschützt sind. Sollten Sie doch einmal nass werden, geht die Welt nicht unter. Sorgen Sie dafür, dass die Pflanzen zügig abtrocknen können. Es sollte dann keine Probleme geben.

Bewässerung von Tomaten im Gewächshaus

Bei der Bewässerung gibt es beim Anbau von Tomaten in einem Tomatengewächshaus, verglichen zum Anbau von Tomaten im Gewächshaus, keine großen Besonderheiten. Auch hier sollten Sie einen unbehandelten Tontopf (Durchmesser ca. 15cm) neben der Pflanze eingraben, so dass das Wasser aus dem Tontopf direkt an die Wurzeln der Tomaten gelangt. Vermeiden Sie, dass Wasser an die unteren Blätter der Tomatenpflanzen spritzt. Auch hier kann man im Tomatengewächshaus etwas Stroh auslegen, damit die Pflanzen vor hochspritzendem Wasser oder Dreck geschützt sind.