Buschtomaten im Freiland

Nicht jeder möchte in seinem Garten ein (Tomaten-)Gewächshaus aufstellen oder hat genug Zeit sich ausreichend um die Pflege seines Gartens zu kümmern. Oft wird deshalb auf den Anbau von Gemüse, wie eben Tomaten, verzichtet. Das muss aber nicht sein.

Die einfache Lösung: Buschtomaten.

Junge Buschtomaten, Sorte Darinka F1 Buschtomaten sind in der Regel sehr pflegeleicht. Ein Ausgeizen bzw. Ausbrechen der Seitentriebe ist nicht notwendig. Im Wuchs kann man die Pflanzen sich selbst überlassen. Eventuell ist bei einigen Sorten noch eine kleine Rankhilfe notwendig. Eine Buschtomaten-Pflanze wird in der Regel nicht sehr hoch. Sie wachsen buschig kompakt bis zu einer Höhe von einem halben Meter, in seltenen Fällen mit Rankhilfe bis einen Meter. Neben dem Gießen und vielleicht ab und zu einer Düngergabe, kann eine Buschtomate während der Gartensaison sich selbst überlassen werden.

Im Handel findet man in den meisten Fällen leider nur Buschtomaten-Pflanzen mit kleinen Früchten, die für den Anbau im Topf auf dem Balkon oder der Terrasse geeignet sind. Viele Sorten sind zudem nur für den geschützten Anbau geeignet.

Buschtomaten reifen ab Doch es gibt sie: Die Buschtomate mit normal-großen Früchten und mit absoluter Freilandeignung. Neben der Sorten Hoffmanns Rentita kann ich seit dieser Saison vor allem auch die Sorte Darinka F1 empfehlen. Während man der Hoffmanns Rentita noch eine Rankhilfe anbieten sollte, kommt die Sorte Darinka F1 komplett ohne Rankhilfe und natürlich auch ohne Ausgeizen aus. Die ab Mitte März selbst vorgezogenen Pflanzen habe ich Mitte Mai, nachdem die Frostgefahr vorbei war, einfach aufs Beet gepflanzt. Das war es schon in Sachen Pflege. In trockenen Phasen, die es in diesem Sommer 2015 recht häufig gab, habe ich die Pflanzen ab und zu gegossen. Gedüngt habe ich diese nicht.

Die ersten Früchte waren Anfang August reif zur Ernte. Die letzten Früchte reifen aktuell (Anfang/Mitte September) ab. Die Buschtomate Darinka F1 ist ein absoluter Massenträger. Die Früchte sind normal-groß, aber nicht ganz rund, sondern leicht tropfenförmig. Die Schale ist relativ fest. Das ist sicher der Robustheit für den Freilandanbau geschuldet. Der Geschmack ist nicht herausragend, aber gut.

Reife Buschtomaten Während im Gewächshaus die Tomatenernte bei mir schon beendet ist, liefert mir Darinka F1 noch viele Früchte bis voraussichtlich Mitte September. Ich bin sehr zufrieden und froh, dass ich mit der Sorte Darinka F1 neben der ebenfalls empfehlenswerten Sorte Hoffmanns Rentita noch eine weitere Buschtomate gefunden habe, die man ohne große Pflegeaufwand bedenkenlos und ungeschützt im Freiland anbauen kann.

Ich werde diese Buschtomaten im kommenden Jahr wieder anbauen, denn ein abschließendes Urteil kann man sich erst nach mehreren Anbaujahren und unterschiedlichen Witterungsbedingungen erlauben. Ich bin aber der Meinung, dass man entgegen dem Trend zur Stabtomate der „gewöhnlichen“ Buschtomate etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen kann.

Empfehlenswerte Buschtomaten fürs Freiland